News

Sylvia Wähling - Gegen das Vergessen
28.11.2021

142 Jahre zwischen Bautzner Straße und der Gartenstraße - das Zentralgefängnis Cottbus. Gefängnis für Generationen und alle politischen Systeme. Es war Jugendgefängnis, Frauen-Zuchthaus und Männer-Haftanstalt. Lang ist das her. Der letzte Häftling wurde vor 20 Jahren entlassen. Heute dokumentiert das Menschenrechtszentrum die lange und zum Teil düstere Geschichte dieses Ortes, der in der DDR mitten in der Stadt vor allem Menschen wegsperrte, deren einziges Verbrechen es war, anders zu denken. Die Politikwissenschaftlerin Sylvia Wähling bewahrt die Geschichten hinter Gittern als Leiterin der Gedenkstätte. Warum das so wichtig ist, was die Besucher des Menschenrechtszentrum in den Gefängnismauern heute sehen können und warum ehemalige Gefangene den Ort ihrer Leidenszeit immer wieder besuchen, erzählt Sylvia Wähling jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Carmen Gennermann, Geboren, um zu leben 
14.11.2021

Wir sind geboren, um zu leben. Über 3.000 Kinder hat sie auf die Welt geholt. Sie ist die bekannteste Hebamme der Lausitz, obwohl sie selbst am anderen Ende der Welt geboren wurde. Die ersten Augenblicke im Leben eines kleinen Menschen zu erleben, ist ihr größtes Glück. Ihr Temperament und die Wärme, die sie ausstrahlt, ihre Erfahrung und ihre helfende Hand wünschen sich werdende Lausitzer Mamas im Moment der Geburt ihrer Kinder. Carmen Gennermann ist eine Institution in den Kreißsälen und Geburtshäusern der Lausitz. Vor mehr als 40 Jahren aus Chile geflohen, möchte sie inzwischen in das Land ihrer Geburt nicht mehr zurück. Ihre eigene packende Geschichte erzählt Carmen Gennermann in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Martina Willing - Weiter, immer weiter
07.11.2021

Ihre Premiere war 1992 in Barcelona. Bei den Paralympics in Tokio in diesem Sommer war sie 19 Jahre später schon zum 9. Mal dabei. Sie ist ein Phänomen, ein Vorbild für Generationen, ein sportliches Multitalent und eine lebende Legende. Seit Anfang 20 erblindet und wenig später querschnittsgelähmt, gewinnt Martina Willing seither alles, was es im Parasport zu gewinnen gibt. Ob Speer, Diskus oder Kugel, überall holt sie Weltrekorde und Medaillen. 14 sind es allein bei den Paralympics. Und für die inzwischen 62-Jährige ist noch lange nicht Schluss. Nach den Paralympics ist vor den Paralympics. Warum Martina Willing von den nächsten Spielen in Paris träumt, warum sie einfach nicht aufhören kann und was ihr nach all ihren schweren Schicksalsschlägen immer wieder geholfen hat, erzählt Martina Willing in einer neuen Folge von Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Gilbert Gulben, Alle Farben 
24.10.2021

Erinnerungen in schwarz-weiß. Viele von uns haben ihre ersten Kinderfotos noch ohne Farbe. Dabei wissen sie noch ganz genau, dass der Plüschhund beim Fotografen zum Beispiel qietschegelb war. Doch die Farbfotografie für jedermann ist erst wenige Jahrzehnte alt. Alten Fotos die Farbe zu geben, die sie einst nicht einfangen konnten, ist die Spezialität des Cottbusers Gilbert Gulben. Seine Kolorationen von alten Cottbuser Stadtfotos sind so gut, dass sie es bis ins Stadtmuseum geschafft haben. Plötzlich ist der Altmarkt um 1900 in Farbe zu erleben, weil Gilbert Gulben in filigraner Kleinstarbeit historische Aufnahmen der Stadt Cottbus mit neuester Digitaltechnik aufgearbeitet und in Farbe getaucht hat. Ein plötzlich so ganz anderer Blick auf seine Stadt. Warum Gilbert Gulben sich diese Arbeit macht, wie sich jeder ein Farbfoto aus einer schwarz-weißen Erinnerung nach Hause holen kann und wie die Liebe zum bekanntesten Cottbuser Turm zu einem Vereinvorsitz geführt hat, erzählt Gilbert Gulben jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. Herzlich Willkommen!  


Jetzt hören >>

Sebastian Fröschke - Alles einsteigen, bitte
17.10.2021

Eisenbahner mit Herz – jedes Jahr zeichnet die Allianz pro Schiene die besten Eisenbahner der Bundesrepublik aus. Gewählt von den Passagieren. Der beste Eisenbahner Deutschlands kommt in diesem Jahr aus der Lausitz. Sebastian Fröschke aus Finsterwalde ist nicht einfach nur Zugbegleiter. Wer in seinem Zug bei der ODEG reist, kann ihn nahezu erleben und wird gut unterhalten. Dabei ist der 33-Jährige noch gar nicht so lange an Bord und hat trotzdem hat den Titel „Eisenbahner mit Herz“ schon zum dritten Mal in die Lausitz geholt. Wie er das gemacht hat, warum er die Zugbegleitung als Unterhaltungsprogramm sieht und ob er seine Züge vielleicht eines Tages auch selbst fahren möchte, verrät Sebastian Fröschke in einer neuen Folge von Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Jens Brand, Der Berg ruft 
09.10.2021

Gerade einmal 229 Meter hoch ist der höchste Berg der Niederlausitz. Und so flach wie er damit ist, ist der Rückenberg bei Spremberg im Grunde nur ein Hügel. Flaches Land - so weit das Auge reicht. Keine Zuhause für Bergsteiger. Vielleicht ist gerade das der Grund, warum die besten Kletterfelsen Deutschlands aus Cottbus kommen. Gebaut aus Stahl und Beton. Vor mehr als 25 Jahren hat sich der passionierte Bergsteiger Jens Brand hier einen Traum erfüllt und seinen ersten künstlichen Felsen erschaffen. Aus der sächsischen Schweiz nach Cottbus gezogen, musste er seine geliebten Berge einfach mitbringen. Daraus ist eines der spannendsten Unternehmen unserer Heimat geworden: Die Build a rock GmbH . Warum Jens Brand glaubt, dass ein Kletter-Olympiasieger einmal auch aus der Lausitz kommen könnte, was ihn auf die Berge treibt und wie er auch nach dem Gipfel seiner Karriere dafür sorgt, dass sein Unternehmen eine felsenfeste Zukunft hat, erzählt uns Jens Brand ab 10 Uhr in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.


Jetzt hören >>

Dr. Claudius Wecke - Pücklers Gärtner
03.10.2021

Lieblingsort, Sehnsuchtsort – der Branitzer Park bedeutet den Cottbusern alles. Jedes Kind kennt die Pyramiden und das Schloss des Fürsten Pückler, der sich hier verewigt hat und auch begraben liegt. Doch diesen einmaligen Park im Sinne Pücklers zu erhalten, ist eine Mammutaufgabe. Wahre Gartenkunst wird dazu gebraucht. Dr. Claudius Wecke war in den letzten 13 Jahren der wichtigste Branitzer Gartenkünstler. Mit gerade 25 Jahren hat er hier als jüngster Parkleiter begonnen und geht jetzt nach Dresden zu den Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsens. Das letzte große Interview vor seinem Wechsel aus Pücklers schönstem Garten in die sächsische Metropole gibt Dr. Claudius Wecke in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. Hier erzählen wir seine Geschichte.

Jetzt hören >>

Marek Köhler, Ein Hundeleben 
19.09.2021

Auf den Hund gekommen. Der Deutschen liebstes Kind ist nicht das Auto und oft auch gar kein Mensch. Das letzte Kind hat Fell, sagt man und tatsächlich haben sich gerade in den Monaten des Lockdowns viele Menschen einen Hund nach Hause geholt. Doch wer ist das eigentlich, mit dem wir da zusammen leben? Was will dieses Wesen auf vier Beinen mit dem für uns manchmal so rätselhaften Verhalten und stimmt es, dass jeder Hund arbeiten und ein Aufgabe haben will? Marek Köhler ist Hundetrainer in Müschen bei Burg. Im Spreewald hat er ein Hundeparadies geschaffen. Eine Hundepension ganz ohne Zwinger, in der Hunde im Rudel leben und Gebrauchshunde ausgbildet werden. Warum der Hundetrainer vor allem mit den Menschen arbeitet, ein Spreewald-Hunde-Hotel gegründet hat und sich ein Leben ohne seine elf eigenen Hunde nicht mehr vorstellen kann, erzählt Marek Köhler in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast von Radio Cottbus.


Jetzt hören >>

Elisabeth Ida Faulstich-Schilling, Blick zurück nach vorn
12.09.2021

Sensationsfund in Guben. Wo ein Eigenheim entstehen soll, wird plötzlich ein Gräberfeld entdeckt. Es ist aus einer anderen Zeit. Tausende Jahre alt und so noch nie in der Lausitz gefunden worden. Eine wissenschaftliche Sensation und der bisher größte Fund in der langen Karriere seiner Entdeckerin. Elisabeth Ida Faulstich-Schilling ist Archäologin und seit über 20 Jahren in der Lausitz zu Hause. Was sie in ihrem Job ans Licht holt, hat meist schon Jahrtausende lang kein Mensch mehr zu Gesicht bekommen. Einer der spannendsten Jobs der Lausitz – warum Elisabeth Ida Faulstich-Schilling diesen Beruf gewählt hat, was im Boden der Lausitz noch an Schätzen schlummert und wie die Archäologin mit dem Blick weit zurück immer auch ein Stück Zukunft sieht, erzählt die Archäologin der Lausitz bei Ronny Gersch in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

 

Jetzt hören >>

Alexander Knappe, Einfach Knappe 
15.08.2021

Was er schafft, davon träumen viele Musiker nicht nur in der Lausitz. Seine Musik wird nicht nur in allen Radiostationen des Landes gespielt, er steigt mit seinen Songs und Alben regelmäßig in die deutschen Charts ein. Trotzdem bleibt er für seine Fans und Freunde der Typ von Nebenan. Ohne Starallüren, immer für andere da. Zum Anfassen, zum Anquatschen. Er spielt in Hamburg, Köln, Frankfurt, Bremen, Leipzig & Berlin – und nirgendwo verschweigt er, dass Junge dieser Stadt ist. Seine Heimat ist Cottbus und dass er das so vor sich herträgt, macht ihn zu einem der aktuell besten Botschafter für unsere Heimat. Warum er an seiner Stadt hängt, ihr eine Hymne geschenkt hat, wie er aus Cottbus heraus wieder versucht mit seinem neuen Album „Knappe“, die Charts zu stürmen das erzählt Alexander Knappe jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Marco Barkanowitz, Die Kings of Trucks 
04.07.2021

Er ist der „King of Trucks“! Seit über 20 Jahren baut Marco Barkanowitz in Krieschow bei Cottbus mit seinem Team US-Trucks um wie kaum ein anderer auf der Welt. Echte Zugmaschinen und spektakuläre Showtrucks entstehen in seiner riesigen Halle aus den Händen eines nur vierköpfigen Teams. Träume aus Chrom und Stahl. Seit letztem Jahr erzählt eine TV-Serie davon. Der Sender DMAX zeigt, was der „King of Trucks“ im Spreewald zusammenschweißt. Ein Millionenpublikum war davon so begeistert, dass es jetzt eine zweite Staffel gibt. Am Dienstag startet sie und zeigt von da an immer um 21.30 Uhr wieder acht Wochen lang das Leben des „King of Trucks“. US-Trucks aus Krieschow am Rande des Spreewalds – warum Marco Barkanowitz hier seinen amerikanischen Traum lebt, wie er Kunden aus ganz Europa Kindheitsträume erfüllt und wie der Truck aussieht, den er noch nicht gebaut hat, erzählt der „King of Trucks“ jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast

 

Jetzt hören >>

René Klinkmüller, Backen ist Liebe 
25.07.2021

Weltmeister und Olympiasieger – und das ohne dafür Sport getrieben zu haben. Jahrelang Mitglied der Nationalmannschaft der Köche ohne zu kochen. René Klinkmüller hat sich nicht durchgemogelt, sondern durchgebacken. Der Konditor aus Luckau ist der beste Konditor weit und breit in der Lausitz und seine Kreationen eine echte Marke. Fast zu schön, um sie einfach nur zu essen, stehen wahre Kunstwerke in seiner Vitrine und werden sogar von Cafés zu gern eingekauft, um sie Gästen auf den Tisch zu stellen. Warum René Klinkmüller kein Bäcker mehr sein wollte, was ihn in die Nationalmannschaft gebracht hat und warum er kein Problem hat, seine Rezepte einfach anderen zu geben, verrät der Weltmeister und Olympiasieger im Backen jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Jennifer Bieling, Fit leben unter aller Augen 
04.07.2021

Über 130.000 Menschen sehen ihr beim Leben zu. Viele davon jeden Tag. Sie sehen, was sie tut, wo sie ihre Zeit verbringt, was bei ihr auf den Teller kommt und wie sie ihren Körper trainiert. Sogar ihre Liebe bekommen die Menschen zu sehen, die sich dafür interessieren. Jennifer Bieling ist Influencerin, vielleicht sogar d i e Influencerin aus der Lausitz. Der Fitnesstrainerin folgen auf Instagram mehr Menschen, als Cottbus Einwohner hat. Dabei hat die Cottbuserin ihr Hobby erst vor kurzem zum Beruf gemacht und ihren Job als Kindergärtnerin dafür aufgegeben. Wie es sich in der Öffentlichkeit lebt, ob sie ihren Followern wirklich alles zeigt und ob es doch Grenzen gibt, was sie antreibt und warum sie früher überhaupt nicht sportlich war, erzählt Jennifer Bieling jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

 

Jetzt hören >>

Marco Bedrich, Benzin im Blut 
27.06.2021

Benzin im Blut – einmal in einem echten Rennwagen sitzen, einmal auf einer professionellen Rennstrecke fahren und einmal ein echtes Autorennen gewinnen. Wieviele träumen diesen Traum, wie wenige können ihn sich erfüllen. Ein Cottbuser macht ihn gerade wahr. Marco Bedrich ist seit dieser Saison Rennfahrer im Pfister Racing Team und fährt Tourenwagenrennen. Und das so gut, dass er in seinem dritten Rennen schon aufs Podium gerast ist. Dabei hat Marco Bedrich im richtigen Leben einen ganz normalen Job, ein ganz normales Leben und ein ganz normales Auto. Von einem, der einstieg Autorennen zu gewinnen erzählt diese neue Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast 

Jetzt hören >>

Ksenia Dabow, Von Elfen, Prinzessinnen und Meerjungfrauen
20.06.2021

Abtauchen in eine andere Welt. Einfach mal jemand ganz anderes sein. Elfenprinzessin, Meerjungfrau oder Fabelwesen. Kaum etwas zieht immer mehr Menschen in seinen Bann als Phantasiewelten. Noch in diesem Jahr wird es in Cottbus das erste Elbenwald-Festival geben. Ein Wochenende voller Magie und aufwendig verkleideter Menschen Ende August im Spreeauenpark. Den Moment des Rollenwechsels, die neue Identität als Fabelwesen hält Ksenia Dabow in Bildern fest. Die Fotografin und Designerin aus Kolkwitz erschafft Bilder aus einer anderen Welt und holt damit etwas Einmaliges in die Lausitz. Warum immer mehr Menschen dem Alltag entfliehen, was sie in den Phantasy-Foto-Shootings suchen und finden, das verrät Ksenia Dabow in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast auf Radio Cottbus.

 

Jetzt hören >>

Thomas Krokor, Mensch, leb gesund 
06.06.2021

Physiotherapeut bei Energie Cottbus als es noch Bundesligafußball war, Deutscher Meister und Nationalspieler im Kanu-Polo und Gesundheitsunternehmer. Thomas Krokor war und ist vieles. Vor allem aber sportverrückt. In einer Woche mit dem Fahrrad von Cottbus ans Mittelmeer zu fahren, auf solche Ideen kommt der Cottbuser, der sich dafür tatsächlich aufs Rad setzt und über die Alpen quält. MediFit heißt sein Unternehmen und für seine Patienten ist er lebendes Vorbild. Über sein Leben mit Sport, warum er einfach nicht still sitzen kann und seinen Alpenritt spricht Thomas Krokor jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Matthias Köhler, Kleines Kännchen - großes Eis
23.05.2021

Ein Kleines oder ein Großes? Schoko? Vanille? Oder gemischt? Softeis ist gerade im Osten Deutschlands der Renner in den Eisläden. Kugeleis italienischer Machart war zu DDR-Zeiten eher Mangelware. Das weiche Eis aus der Maschine gab es dagegen in vielen Ecken. Überhaupt Eis. Über 10 Kilo der leckeren gefrorenen Masse isst jeder Deutsche im Jahr. Da wundert es nicht, dass findige Unternehmer sich selbst im Corona-Lockdown trauen, einen neuen Eisladen zu eröffnen wie vor wenigen Tagen am Cottbuser Altmarkt. „Kännchenklein“ heißt die Diele, die seither geradezu überrannt wird. Und das liegt nicht nur am leckeren Eis, sondern auch an einem in der Region bisher einmaligen Konzept. Warum Eismacher Matthias Köhler Kännchenklein ganz bewusst nach Cottbus gebracht hat, wie er das Eis in Bio-Qualität kocht und warum er sein Eis nicht Softeis nennen will, erzählt er jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

 

Jetzt hören >>

Goedele Matthyssen, Leben auf der Schokoladenseite 
02.05.2021

Zwei Belgier kommen Anfang der 90er Jahre aus Nigeria in die Lausitz, um hier in einer Manufaktur die beste belgische Schokolade herzustellen, die man weit und breit kaufen kann. Für Ihren Traum bezahlen sie am Anfang beinah mit ihrer Existenz, doch nach fast 30 Jahren haben sie in Hornow, in der Nähe von Spremberg ein ganzes Schokoladenland geschaffen. Das ist die Kurzform der Confiserie Felicitas-Geschichte. Eines schon 30 Jahre andauernden und schier unglaublichen Abenteuers der beiden Macher Goedele Matthyssen und Peter Bienstman. Wie das belgische Ehepaar einmal ausgerechnet in die Lausitz gekommen ist, warum Schokolade einfach glücklich macht und warum die Felicitas-Macher einmal Angst hatten, Schokolade zu schön zu machen, das erzählt Goedele Matthyssen bei Ronny Gersch in der Felicitas-Story in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Dr. Robert Peschke, Philosophie vom Rad 25.04.2021

Menschen die jeder kennt oder noch keiner kennt - ihre Geschichten erzählen wir jede Woche in Nulldrei55- dem Cottbus-Podcast auf Radio Cottbus. Besondere Geschichten, die von Menschen aus der Lausitz erzählen, deren Stories manchmal unglaublich sind. Wie zum Beispiel diese hier:
Ein ehemaliger Cottbuser Radsportler ist gerade auf dem besten Weg, den größten Fahrradhändler Deutschlands aufzubauen. Robert Peschke ist quasi auf der Cottbuser Radrennbahn groß geworden, ehe er in die Welt hinaus gegangen ist. Dort hat er sich ganz viel Managementerfahrung geholt, die er jetzt gut gebrauchen kann. Mit Little John Bikes baut er an einem Filialnetz im Fahrradhandel, was es so kein zweites Mal gibt. Gefühlt beinahe jede Woche stampft Robert Peschke irgendwo in Deutschland einen neuen Little John Bikes-Laden aus dem Boden. Wie der Cottbuser das macht, warum er Cottbus eine Wand schenken will und wie alle, die dabei mithelfen auch gewinnen können, das verrät Robert Peschke bei Ronny Gersch jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Alexander Merzyn, Ganz im Takt 
18.04.2021

Alles hört auf sein Kommando. Um über 50 Menschen in Harmonie zu bringen, braucht Alexander Merzyn nichts weiter als Blicke, Gesten und ein kleines Stöckchen. Noch keine 40 Jahre alt ist der Generalmusikdirektor des Staatstheaters Cottbus. Für das gebürtige Nordlicht gehen Lausitzer inzwischen ins Konzert und das obwohl der leidenschaftliche Dirigent dabei gar kein Instrument spielt. Über die Körpersprache der Musik, ein ganz besonderes Orchester in der Lausitz und warum Alexander Merzyn davon träumt, beinah jeden Ort der Lausitz zum Konzertsaal zu machen, obwohl er doch am liebsten im Großen Haus am Schillerplatz ist, spricht er jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Gerd Carlsson, Der Gerdner der Villa Knoll 
14.04.2021

Frische Möhren, immer ein Kohlrabi, scharfe Radieschen, pralle Tomaten aus dem eigenen Anbau und den ganzen Winter eigene Kartoffeln. Von 50 Quadratmetern Land kannst Du Dich ernähren – das ganze Jahr. Das sagt Gerd Carlsson – seit über 30 Jahren Biogärtner. Seine Bio-Gärtnerei in Müncheberg bei Berlin hat er verkauft, wegen der Liebe ist er jetzt in der Lausitz zu Hause. Mitgebracht hat er einen wahnsinnigen Wissensschatz, den er jetzt an uns weitergeben will. In Kursen bringt er Gartenfreunden genau diese Selbstversorgung bei. Über die Permakultur, was enkeltaugliche Lebensweise ist, über seine Arbeit auf dem Weltacker und was er im letzten Jahr freiwillig auf einer einsamen Insel im Wattenmeer gemacht hat, spricht der "Gerdner" der Villa Knoll, Gerd Carlsson jetzt in einer neuen Folge von in Nulldrei55 - der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Glönn & Dirk Hiekel, Von der Kunst in Cottbus zu leben
04.04.2021

Phantastische Wesen, surreale Monster oder gigantische Wandbilder. In den Ateliers des GHB - Großenhainer Bahnhofs entsteht Kunst, die inzwischen weit über Cottbus und die Lausitz bekannt ist. Am neuen Nordausgang des Hauptbahnhofs haben junge Cottbuser Künstler ihre künstlerische Heimat gefunden. Und sie arbeiten zusammen. Dirk Hiekel und Glenn Buchholz alias Glönn werden noch in diesem Jahr eine riesige Wand in der Berliner Straße gestalten. Mit Motiven, welche die Cottbuser gerade selbst bestimmen können. Wie junge Kunst gerade in Cottbus entsteht, warum es sie nicht von hier wegzieht und wie ihre Kunst trotzdem oder gerade weil sie aus Cottbus kommt, immer bekannter wird, das erzählen Dirk Hiekel und Glönn bei Ronny Gersch in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Peter Becker, Der Spreewaldfotograf 
21.03.2021

350 Seitenarme der Spree mit über 1.500 Kilometern Länge. Unser Spreewald – direkt vor unserer Haustür haben wir eine weltweit einmalige Landschaft. Besonders machen dieses Fleckchen Erde aber nicht nur die Pflanzen und Tiere, sondern vor allem auch die Menschen. Echte Originale, Menschen die hier schon immer etwas anders gelebt haben, ja leben mussten als anderswo. Ihr Leben hält ein Mann auf ganz besondere Weise fest. Peter Becker ist der Spreewaldfotograf. Mit der Kamera und seinem ganz besonderen Blick fürs Detail hält er fest, was manchmal aus einer anderen Zeit oder einer anderen Welt zu kommen scheint. Warum der ehemalige Vetschauer Schulleiter aus Raddusch am liebsten durch seine Kamera schaut, wo er seine Geschichten aufschreibt und welches Stückchen Spreewald er seinen Gästen gern zeigt, obwohl er es am liebsten verstecken würde, das er erzählt er bei Ronny Gersch in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Kai Börner, Der Theaterfamilienvater
14.03.2021

Eine Festung, eine Burg, ein Theater-Tempel – wer einmal im Großen Haus am Schillerplatz in Cottbus war, wird das allein wegen der Architektur des über 100-jährigen Hauses nicht vergessen. Wer einmal auf der Bühne dieses Haus stand, erst recht nicht. Es gibt Schauspieler, die nur wegen dieses Tempels nach Cottbus gekommen und welche, die nur deshalb geblieben sind. Zum Teil Jahrzehnte. Einer von ihnen ist Kai Börner. Der Cottbuser Publikumsliebling mit dem ewig jungenhaften Charme ist einer der dienstältesten Schauspieler des Staatstheaters Cottbus, dass sich nicht nur wegen der Corona-Zeit gerade neu erfindet. Ein neuer Intendant und Operndirektor, eine neue Schauspieldirektorin. Theater in Cottbus ist im Aufbruch. Warum Kai Börner sich darauf freut, was die Corona-Pause mit einem Vollblutschauspieler macht und wie er einmal seine Hochzeit mit fast tausend Gästen gefeiert hat, das verrät Kai Börner bei Ronny Gersch in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Leonhard Oswald, Auf den Leib geschneidert 
28.02.2021

Sich etwas auf den Leib schneidern lassen, das war früher etwas ganz Normales. Schneider gab es in beinah jedem Ort und es war ein einträgliches Geschäft, genau Maß zu nehmen und Kleidung für ihren Träger passgenau anzufertigen. Dann kam die schöne neue Welt und mit ihr Kleidung von der Stange. Von nun an musste der Träger zur Kleidung passen und nicht mehr umgekehrt. Menschen in Einheitsgrößen von XS bis XXL – ganz gleich wie lang die Arme und Beine und wie breit Schultern und Hals sind. Irgendwie passt es schon, doch den meisten von uns nichts so richtig. Dabei gibt es auch heute noch Menschen, die perfekt sitzende Kleidung anbieten. So wie Leonhard Oswald. Seit einem Jahr erst in der Lausitz will er jedem das perfekte Hemd verkaufen. Woher seine Leidenschaft für den Klassiker unter den Kleidungsstücken kommt, wie er seine Kunden vermisst, damit am Ende alles perfekt sitzt und wie der Ex-Leipziger in seiner neuen Heimat Cottbus ankommt – das verrät uns der Mann mit der Hemdenpassion jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Martin Grunewald, Vom Salz in der Suppe 
21.02.2021

„Ich esse meine Suppe nicht, nein meine Suppe ess ich nicht“, wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Suppenkapser, der in Hoffmanns Erzählung nach fünf Tagen ohne Suppe erst ein Strich und dann tot ist. Die Suppe. Von den einen geliebt, von anderen geschmäht, weil sie doch vielleicht nicht satt genug macht. Sie gilt als Arme-Leute-Essen und eröffnet gleichzeitig Gänge-Menüs auf Sternekarten. Doch kann man auch ein Restaurant betreiben, auf dessen Speisekarte nur Suppe steht. Man kann sagt Martin Grunewald, der in Cottbus jeden Tag in seinem Suppenstübchen am Altmarkt die Töpfe anheizt. Für seine köstlichen Suppenlöffel hat er eine ganze Karriere aufgegeben und ist gerade erst von den Weltmeeren zurück in die Lausitz gezogen. Was der neue Suppenkönig von Cottbus auf Ölplattformen auf der ganzen Welt getrieben hat, warum er zurückgekehrt ist und wie man ihm in die Töpfe schauen kann, das verrät Martin Grunewald jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Wolfgang Swat, Die Mörder von nebenan 
14.02.2021

Das Böse ist immer und überall. Und es war auch in der DDR zu Hause. Mord und Totschlag im Arbeiter- und Bauernstaat, schwere Vergewaltigungen und grausamste Verbrechen waren in den Medien des untergegangenen Landes aber kaum zu finden. Zu sehr waren die Parteioberen darauf bedacht, das Märchen vom Staat, in dem alles in bester Ordnung ist, aufrechtzuerhalten. So hält sich bis heute bei vielen das Gefühl, in einem viel sichereren Land gelebt zu haben. Wo man Kinder bis spät abends auf der Straße spielen lassen konnte und niemanden etwas passierte. Seit 10 Jahren räumt der ehemalige Chefreporter der Lausitzer Rundschau mit diesem Märchen auf. In sieben Büchern erzählt Wolfgang Swat über 100 Kapitalverbrechen in der DDR und vor allem auch in der Lausitz nach. Er hat jahrelang über Gerichtsakten gesessen und holt Fälle ans Licht, deren Details grausamer kaum sein können und von denen die meisten DDR-Bürger nichts ahnten. Warum hat die DDR das alles verschleiert, was waren die Motive der Mörder und warum schreibt Wolfgang Swat nach sieben Büchern nicht weiter. Das alles verrät er uns in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast bei Ronny Gersch.

Jetzt hören >>

Mareike Linzer, Cottbus die Stange halten 
07.02.2021

Frauen, die sich in einem Hauch von Nichts an Stangen rekeln - das ist nicht etwa der Hinweis auf einen Lausitzer Stripclub - das ist Sport! Tanzsport. Poledance heißt der und weit und breit gibt es nur eine, die Frauen in der Lausitz das Tanzen an der Stange so gut beibringen kann. Mareike Linzer heißt sie, Femella-Studio heißt ihr Tanzstudio und die Geschichte ihres Sports, der mehr ist als erotisches Tanzen in knappen Höschen erzählt sie jetzt auf Radio Cottbus. Warum Frauen zu ihr kommen, was das Tanzen an der Stange mit ihrem Selbstbewusstsein macht kann und wie Mareike Linzer gar nicht erst zulässt, dass erotisches Tanzen ein Schmuddelimage bekommt jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Marcel Linge, Mut und Macher 
31.01.2021

Nimm Dein Schicksal selbst in die Hand. Gründe ein eigenes Unternehmen. Mut & Macher ist die neue Gründungsshow auf Radio Cottbus. Am Donnerstag hatte sie Premiere und erzählt ab sofort Geschichten von Gründern und Gründungen.  
Hunderte haben das in den letzten Jahren getan und er war einer ihrer Geburtshelfer. Marcel Linge von Zukunft Lausitz ist bei den Geburtswehen von Unternehmen dabei, hält bei den ersten Schritten die Hand und feiert gern auch Geburtstage mit seinen Unternehmenskindern. Ob Cottbus ein gutes Pflaster für Gründer ist, was Gründer brauchen und warum der frühere Handballer so leidenschaftlich für die Cottbuser Zukunft kämpft, erzählt er uns ab 10 Uhr in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast auf Radio Cottbus. 

Jetzt hören >>

Gottfried Lindner, Zwischen Altstadt und Mördern 
17.01.2021

Mord war sein Beruf. Viele Jahre hat er in der Cottbuser Mordkommission die wirklich schlimmen und schweren Verbrechen in der Lausitz aufgeklärt. Damit ist seit einigen Jahren Schluss. Aus dem Kommissar ist der Pensionär geworden. Seinen Job hat er nie mit nach Hause genommen. Aber seine Rastlosigkeit. Gottfried Lindner kann nicht stillsitzen. Auch nicht im Ruhestand. Heute ist er der Chef des Cottbuser Altstadtvereins und kämpft leidenschaftlich für das Herz von Cottbus - die Altstadt. Wie aus dem Mordermittler ein Botschafter für die schönste Seite von Cottbus geworden ist. Was einen Mann antreibt für eine Stadt zu stehen, in der er nicht geboren wurde und welcher Mordfall ihn trotz Pension bis heute nicht loslässt, dass erzählt Gottfried Lindner jetzt in Nulldrei55, dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Marianne Löwa, Leben auf dem Wasser
03.01.2021

Ihr Leben ist Wasser. Im Sommer ist sie Reederin und ihre Schiffe fahren Touristen und Lausitzer auf dem Senftenberger und dem Geierswalder See. Im Winter ist sie die Spreewaldfischerin und verkauft ihre Fische schon seit 16 Jahren auf dem 
Cottbuser Stadthallenvorplatz - von kurz vor Weihnachten bis Silvester. Marianne Löwa lebt gleich zwei Leben in einem. Dabei wäre schon das Eine aufregend genug. Schließlich ist sie eine der wenigen Frauen in einer absoluten Männerdomäne. Wie sie hinters Steuerrad riesiger Frachtschiffe und von dort auf den Senftenberger See gekommen ist, warum sie sich Sorgen um den See macht und welches Geheimrezept sie für ein gutes Fischgericht hat, verrät die Reederin und Fischerin Marianne Löwa jetzt in einer neuen Folge von Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Dr. Frank Käßner, Gute Nacht, Lausitz! 
27.12.2020

Morgens wie gerädert aufwachen, nachts kaum ein Auge zumachen und das Gedankenkarussell einfach nicht zum Stoppen bekommen - fast 60 % der Deutschen sagen, dass sie aktuell schlechter schlafen als vor der Corona-Pandemie. Große Ängste vor Ansteckung oder aber Existenzängste rauben vielen von uns den Schlaf. In der Lausitz muss allerdings niemand schlecht schlafen. Denn nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Schlafmediziner wie hier. Einer von ihnen ist der Cottbuser Lungenarzt und Schlafmediziner Dr. Frank Käßner. Wie wir alle besseren Schlaf bekommen, wie er als Lungenarzt mit der Corona-Pandemie umgeht und ob er sich impfen lassen wird und was Golfen mit gesundem Schlaf zu tun hat, verrät Dr. Frank Käßner jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Benjamin Böhm, Die teuersten Fotos der Stadt
14.12.2020

Er ist der teuerste Fotograf der Stadt, obwohl niemand seine Bilder will und wenn er irgendwo am Straßenrand parkt, wird das auf Radio Cottbus sofort gemeldet. Benjamin Böhm fährt im Auftrag der Stadt Cottbus eines der fiesen Blitzerautos. Warum sich Cottbuser bei Blitzer-Benny nach dem teuren Foto sogar mitunter bedanken, was Blitzer-Benny im Fahrerhaus einer Cottbuser Straßenbahn macht, was er als leidenschaftlicher Feuerwehrmann bei der Freiwilligen Feuerwehr schon erlebt hat und wie er bei der Cottbuser Verkehrswacht Schülerlotsen sucht, das alles erzählt Blitzer-Benny jetzt in Nulldrei55 - dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Nadine & Natalie Frank, Die zwei schwedischen Zirkusschwestern 
22.11.2020

Jedes Jahr um die Weihnachtszeit kommt ein Zirkus in die Stadt. Cottbus hat so seit Jahren einen Weihnachtszirkus. So war es auch 2019 im November. Über den Winter wollte der Zirkus nur noch ein paar Wochen bleiben. Doch dann kam Corona und aus ein paar Wochen Winterpause wurde ein monatelanges Berufsverbot. Keine Vorstellungen, kein Publikum, keine Einnahmen. Der Zirkus Festival, ein internationales Ensemble aus Artisten steckt seitdem in Cottbus fest. Noch nie in ihrem Leben waren die Zirkusgeschwister Natalie und Nadine Frank so lange in einer Stadt. Was sie in Cottbus erlebt haben, wie der Zirkus seither überlebt und warum Cottbuser trotz Lockdown jeden Tag in den Zirkus gehen könnten, das erzählen die beiden Macherinnen des Zirkus Festival in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Kai Noack, Tischlein deck dich
08.11.2020

Sie hat viele Gesichter, doch fast jeder Betroffene versteckt sie. Sie kann jeden treffen, doch wir schieben Gedanken an sie ganz weit weg: Armut. Immer mehr Menschen in Deutschland haben nicht genug Geld, um sich das Nötigste leisten zu können. Und die Corona-Krise ist wie ein Brandbeschleuniger. Sie wird noch mehr Menschen noch schneller in die Armut treiben. Gegen die Armut können sie nichts tun, aber gegen den Hunger. Die Tafeln in Deutschland. Auch in der Lausitz sind sie in den letzten Jahren aus dem Boden geschossen. Sie verteilen gespendete Lebensmittel an Menschen, die es nötig haben und sind damit das Wirksamste, was dieses Land gegen Lebensmittelverschwendung hat. Der Vizechef aller deutschen Tafeln kommt aus Spremberg und er ist hier das Gesicht der Lausitzer Tafeln. Sein Name Kai Noack. Jetzt ist er zu Gast in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Gerd & Sebastian Thiele, Greif nach den Sternen 
18.10.2020

Greif nach den Sternen – die Faszination für alles was über unserem Kopf am Sternenhimmel passiert, ist so alt wie die Menschheit. Vielleicht auch weil der Blick in den Himmel immer auch ein Blick in die Vergangenheit ist. Das Licht eines Stern braucht zum Teil Jahre bis es unser Auge erreicht. Sterne in Echtzeit und ganz unabhängig vom Wetter zu sehen, dieser Wunsch ist die Geburtsstunde von Planetarien. Cottbus hat eins seit 46 Jahren. Warum ausgerechnet hier das erste seiner Art in der DDR entstanden ist, warum es viele Gerüchte beim Bau gab und das Kuppelgebäude zunächst sogar ein Schwarzbau war. Wie man ein Planetarium in die Zukunft bringt, was so viele Cottbuser vielleicht zuletzt als Kind besucht haben und wie neue Technik ein Planetarium zu einem Showroom macht, verraten jetzt Gerd und Sebastian Thiele – die Macher des Cottbuser Planetariums in Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Bettina Muthmann, Lausitz in der Flasche
04.10.2020

Wolkenberg – was wie ein Sehnsuchtsort klingt, ist tatsächlich einer. Die Sehnsucht Weinanbau zurück nach Brandenburg und die Lausitz zu bringen, hat diesen Ort entstehen lassen. Als die Bagger im Tagebau Welzow Süd gegangen und zuvor den Ort Wolkenberg verschlungen hatten, entstand genau an dieser Stelle ein Weinberg. 30 Meter hoch, Süd-Süd-West ausgerichtet bei 11 Grad Neigung und optimalem Boden. Die auf 6 Hektar wachsenden Rebsorten sind so außergewöhnlich wie der Weinberg selbst. Sieben Rebsorten, darunter echte Raritäten, sind auf 26.000 Reben verteilt. Lausitzer Sonne und Lausitzer Wasser aus der Traube in die Flasche. Seit 10 Jahren jedes Jahr. Weinanbau in der Lausitz? Tatsächlich. Inmitten einer der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands, der Niederlausitz, ist der Weinberg Wolkenberg zu finden. Bettina Muthmann ist die Geschäftsführerin der Wolkenberg GmbH und jetzt zu Gast in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Reinhard Drogla, Extreme zwischen Theater und Politik 
27.09.2020

Es gibt Menschen, deren Tage scheinen mehr Stunden zu haben als die von anderen. Sie schaffen Dinge in kürzester Zeit, sind an vielen Orten, erreichen besondere Ziele und erleben zum Teil Unbeschreibliches. Reinhard Drogla ist einer davon. Der Gründer und bis heute Chef des preisgekrönten Cottbuser Kinder- und Jugendtheaters Piccolo ist auch Vorsitzender der Cottbuser Stadtverordnetenversammlung und er ist Extremsportler. Gerade erst hat er seinen nächsten Iron Man Triathlon in Tallinn absolviert und sich dabei für das Original in Hawaii qualifiziert. Und das alles mit 70 Jahren und als ehemaliger Kettenraucher. Wie bleibt man so lange fit, auf einem so hohen körperlichen Level, was wünscht sich der Politiker und Theatermann für sich und die Region im Wandel und wäre er gern noch einmal 20 Jahre jünger? Über die Freude im Leben noch einmal neu anzufangen, spricht Ronny Gersch jetzt mit Reinhard Drogla in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Lutz & Nico Heßlich, Fest im Sattel
20.09.2020

Es war das vielleicht spannendste Radsprintfinale bei Olympischen Spielen aller Zeiten. 1980, Moskau. Der Cottbuser Lutz Heßlich siegt vor 40 Jahren, weil er einen fabelhaften Sprint fährt. Ein Rennen für die Ewigkeit. Ein Rennen eines Mannes, der zu seiner Zeit zur lebenden Radsportlegende wird. Vier Weltmeistertitel, zwei Olympiasiege. Bis 1988 dominiert er seine Sportart. Danach startet er seine zweite Karriere. Er eröffnet einen Fahrradladen in seiner Wahlheimat Cottbus. Heute, 30 Jahre später, gehört dieses Geschäft zu den Institutionen in Cottbus. Und Lutz Heßlich nimmt auch von dieser Karriere ganz langsam, Stück für Stück Abschied. Seine Nachfolger hat er in der eigenen Familie gefunden. Tochter und Sohn arbeiten seit Jahren mit. Genauso radverrückt wie der Vater. Sohn Nico Heßlich hat es sogar bis zum Radprofi geschafft. Warum die Fußstapfen des Vaters manchmal ganz schön groß sind, warum die Heßlichs sich gegenseitig bewundern und warum eine Rubinhochzeit beinah einen Olympiasieg in Vergessenheit geraten ließ, erzählen Lutz und Nico Heßlich jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Günther Rechn, Der Malerfürst 
06.09.2020

Er ist der Cottbuser Malerfürst. Seine Werke hängen in vielen Häusern und Wohnungen, in Privatsammlungen und vor allem in Museen. Immer wieder gibt es große Ausstellungen seiner Kunst, die man auf den ersten Blick erkennt. Die Art wie er malt, die Farben und Motive sind einzigartig. Sein ganzes Leben nur seiner Leidenschaft gefolgt zu sein, macht ihn zu einem zufriedenen alter Meister, sagt er. Warum seine Karriere mit einem viel zu kleinen Stück Webteppich begann, warum ihm der Pinsel eher aus der Hand fallen wird, als dass er ihn selbst zur Seite legt und warum ein Cottbuser Schauspieler sein Lieblingsmotiv ist, verrät der Maler Günther Rechn jetzt bei Ronny Gersch in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Ulrike Kremeier, Hüterin des Schatzes
16.08.2020

Cottbuser stehen länger vor Bildern und Ausstellungsstücken als anderswo. Das hat Ulrike Kremeier beobachtet. Seit acht Jahren ist sie die Direktorin des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst. Eines der Museen ist das Cottbuser Dieselkraftwerk. Hier beobachtet Ulrike Kremeier gern die Museumsbesucher, ohne dass die es merken. Was sie vor acht Jahren vom Meer in Frankreich an den Amtsteich nach Cottbus gebracht hat, warum Cottbuser auch nach Frankfurt/Oder ins Museum fahren sollen und welchen einmaligen Kunstschatz Cottbus im Dieselkraftwerk hat, erzählt sie uns jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Marco Barkanowitz, King of Trucks 
26.07.2020

Seit 21 Jahren ist Marco Barkanowitz der „King of Trucks“. In Krieschow bei Cottbus baut er mit seinem Team US-Trucks um wie kaum ein anderer auf der Welt. Echte Zugmaschinen und spektakuläre Showtrucks entstehen in seiner riesigen Halle aus den Händen eines nur vierköpfigen Teams. Träume aus Chrom und Stahl. Jetzt startet er auch auf dem TV-Sender DMAX durch. „King of Trucks“ heißt die neue Show, die ab sofort jeden Donnerstag um 21.15 Uhr auf DMAX läuft. US-Trucks aus Krieschow am Rande des Spreewalds – warum Marco Barkanowitz hier seinen amerikanischen Traum lebt, wie er Kunden aus ganz Europa Kindheitsträume erfüllt und wie der Truck aussieht, den er noch nicht gebaut hat, erzählt der „King of Trucks“ jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast

Jetzt hören >>

Jens Kämmerling, Herr der Tiere
05.07.2020

Die Cottbuser lieben ihren Tierpark. Kein anderer Park in Cottbus zählt jährlich so viele Besucher. Und das Kinderfoto auf dem Steinpferd direkt vor dem Tierpark-Restaurant findet sich in den Fotoalben von ganzen Generationen von Cottbusern. Jeden Tag geht ein Cottbuser durch diesen Park, weil er für ihn verantwortlich ist. Wenn er morgens auf seiner Runde ist, kommen ihm die Ideen, welche Tiere der Park noch braucht, wie diese besser gehalten und die Cottbuser die Tiere ihres Tierparks noch natürlicher erleben können. Sein Name: Jens Kämmerling. Sein Beruf: Tierparkdirektor. Warum das seine Lebensaufgabe ist, was ihn seine vier Kindern nach Feierabend fragen und wie nah ein Abschied von Karla und Sundali, den Cottbuser Elefantenomas ist, erzählt Jens Kämmerling jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Christine Herntier, Architektin des Wandels 
27.06.2020

Der 26. Januar 2019 war ein historischer Tag. Um 5 Uhr morgens war der Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ in die Öffentlichkeit gegangen. Die sogenannte Kohlekommission hatte ein Ergebnis. Wochenlang hatten die Mitglieder aus Wirtschaft, Politik und Umweltverbänden verhandelt und gefeilscht. Das Resultat: Spätestens 2038 endet der Braunkohleabbau in Deutschland und Lausitzer Geschichte. Über  eineinhalb Jahre später werden nun der Kohleausstieg und der Strukturwandel in Gesetze gegossen. Am 3. Juli wird im Bundestag und im Bundesrat über die finanzielle Absicherung des Wandels der Lausitz abgestimmt. Ein großer Tag für unsere Region. Wieder ein historischer Tag. In der Kohlekommission damals bei der Entscheidung mit dabei und heute eine der Architektinnen des Wandels ist die Sprecherin der Lausitzrunde. Sie ist parteilos und Sprembergs Bürgermeisterin. Jetzt spricht Christine Herntier in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Johanna List & David Kopsch, Kommission mit Mission
21.06.2020

Die Cottbuser Clubszene schreibt einen Brandbrief an die Stadt. Bars, Clubs und Kneipen in Cottbus könnten morgen nicht mehr da sein. Und das liegt nicht nur an Corona. Es ist der Umgang einer Stadt, ihr schlechter Umgang mit Kultur. Mit Jugendkultur, mit ihrer Zukunft, in der sie noch mehr darauf angewiesen sein wird, junge Menschen in der Stadt zu halten oder sie zurück in ihre Heimat zu bringen. Dabei ist der Schatz von Cottbus seiner Verwaltung offenbar nicht bewusst. Und das obwohl sich Cottbus wandeln muss und wird. Damit die Stadt diese Kultur besser versteht, hat sich die Cottbuser Club Kommission gegründet. Zehn Veranstaltungsorte in einem Zusammenschluss, die gemeinsam nicht nur für ihre Zukunft kämpfen, sondern auch für eine bessere für Cottbus. Johanna List von der Galerie Fango und David Kopsch vom Faulen August sind ein Teil der Kommission und jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Michael Apel, Kunst der Verwandlung 
14.06.2020

“Tausendsassa” werden Menschen oft bewundernd genannt, die vielseitig begabt, Multitalente und Alleskönner  sind. Einen solchen Tausendsassa trifft man in der Lausitz und in Cottbus seit vielen Jahren immer wieder. Er war Tänzer, Ballettchef, Choreograph, Schauspieler, Moderator, Regisseur und Theaterpädagoge. Jetzt ist Chef der noch jungen Spremberger Kino und Kultur GmbH und will die Kulturszene in Spremberg mit vielen guten Ideen auf den Kopf stellen. Seine bewegte Geschichte und alles zu seinen Plänen erzählt jetzt Michael Apel in Nulldrei55 - dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Die Billers - Leben für die Musik
07.06.2020

„Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“, dieses wundervolle Victor Hugo-Zitat könnte über einer Cottbuser Familiengeschichte stehen: Die der Billers. Vor 90 Jahren haben sie in einem kleinen Laden in Cottbus angefangen mit Musikinstrumenten zu handeln. Und weil sie das über Generationen erfolgreich fortgesetzt haben, wurde das im Laufe der Zeit das „Musikhaus Biller“. Mit Verkauf, Werkstatt und seit einigen Jahren eigener Musikschule. Das Geschäft hatte immer einen Nachfolger. Der Großvater den Vater, der Vater seinen Sohn René Biller. Jetzt bereitet der die nächste Generation vor, seine Tochter Jeanine. Beide sind zu Gast in Nulldrei55 und erzählen die „Musikhaus-Biller-Story“ im Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Detlef Irrgang, Im Osten ging die Sonne auf 
31.05.2020

Im Osten ging die Sonne auf. In dieser Woche vor genau 20 Jahren hat eine kleine Großstadt ganz tief im deutschen Osten für eine sportliche Sensation gesorgt. Am 26. Mai 2000, es war ein Freitagabend, hat die Luft über dem Stadion an der Spree in Cottbus vibriert und jeder, der damals dabei war, schildert diesen Moment auf die gleiche Weise: Es war unglaublich. Der FC Energie Cottbus, als totaler Underdog in die Saison gestartet, war plötzlich in der Fußball-Bundesliga. Einer, der wie kaum ein Zweiter für die großen Stunden der Vereinsgeschichte steht, hat auch in diesem alles entscheidenden letzten Spiel das so wichtige 1:0 im Saisonfinale gegen den 1. FC Köln geschossen und damit die Tür zur Bundesliga ganz weit aufgemacht. Die Fans haben ihn „Fußballgott“ genannt und das war er wohl auch. Er ist bis heute unangefochtener Rekordspieler des FC Energie Cottbus und heute erzählt er die Geschichte dieses unfassbaren Tags im Mai 2000 – Detlef Irrgang jetzt zu Gast in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Daniel Kara & Martin Muschick - Einfach Tanzen
10.05.2020

Leidenschaft, Spaß, Lebensfreude – und immer auch ein Schuss Erotik. Tanzen! Seit Anbeginn und über alle Generationen hinweg begeistert Menschen, sich zu Musik zu bewegen. Eine ganze Bewegung ist entstanden, Tanzshows holen Millionen vor den Fernseher und immer mehr Menschen tanzen in Tanzschulen und Tanzclubs. Auch in der Lausitz. In den letzten Wochen haben wir mit zwei dieser Tanzschulen Wohnzimmertanzpartys ins Radio geholt. Sessel und Couchtisch zur Seite – in der Coronazeit ohne Möglichkeit auszugehen, haben wir Tanzmusik von Klassisch bis Modern, von Rumba, Salsa bis zu Walzer in die Wohnzimmer gebracht. Unglaublich viele haben mitgetanzt, uns Videos gesendet und gezeigt, tanzen geht immer und überall. Mit der Idee der Wohnzimmertanzpartys sind gleich zwei Cottbuser Tanzschulen zu Radio Cottbus gekommen. Die Tanzschule Daniel Kara und die Tanzschule von Martin Muschick. Zwei leidenschaftliche Tänzer. Jetzt erzählen wir ihre Geschichte in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Alexander Schömmel, Bio fürs Leben gern 
17.05.2020

Bio, Bio, Bio – es scheint, als wäre gesunde Ernährung heute in aller Munde. Jeder will gesund sein, länger leben. Noch nie zuvor haben wir soviel über Inhaltsstoffe und Produktionsketten gewusst wie heute. Und doch liegt der Anteil von wirklichen Bio-Lebensmitteln in unseren Läden gerade einmal bei etwas mehr als 5 Prozent. Das muss sich ändern, sagt eine ganze Bewegung an deren Spitze auch Händler stehen, die das Siegel "Bio" zum Lebensinhalt gemacht haben. Einer davon kommt aus Cottbus. Seit Jahren verkauft er nicht nur Bio, er lebt es auch und hat jetzt der Stadt ihr erstes Bio-Kaufhaus geschenkt. Das ist seit Donnerstag geöffnet und Alexander Schömmel erzählt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast jetzt die Alexander Schömmel-Story, die viel mehr ist als nur gesund Essen und Trinken.

Jetzt hören >>

Franziska Steinhauer - Leichen im Kahn
10.05.2020

Ihre Bücher reißen ihr ihre Leser förmlich aus der Hand, um Mord und Totschlag im Anschluss geradezu zu verschlingen. Ihre Leichen liegen in Cottbuser Vorgärten oder einfach im Spreewaldkahn. Der Idylle der Provinz plötzlich und unerwartet ein Kapitalverbrechen zu schenken, macht ihr eine diebische Freude. Von der Lehrerin zur gefragten Krimi-Autorin, von der Krimi-Autorin zur Forensikerin. Wie das alles so kam wie es kommen musste, wie ein fast perfekter Mord auf einem Balkon in Cottbus-Madlow entsteht und warum ihre Nachbarn, sie anflehen, ihnen bloß keine Leiche vors Haus zu schreiben, erzählt uns jetzt Schriftstellerin Franziska Steinhauer in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Frank Kuban, Gastgeber mit Ideen 
02.05.2020

Von Cottbus aus in ganz Deutschland und der Welt unterwegs und erfolgreich. Es gibt viele Hidden Champions, heimliche Meister ihres Fachs in Cottbus. Zwar in der Stadt fest verwurzelt und hier zu Hause, haben sie sich auch weit über Cottbus hinaus einen Namen gemacht. Was hier in Cottbus selbst manchmal kaum jemand weiß. Einer dieser Hidden Champions ist Frank Kuban. Vom gelernten Koch, über den Titel Vizemeister der deutschen Barkeeper, ist er inzwischen erfolgreicher Gastronom und Eventcaterer in ganz Deutschland. Jetzt erzählt er seine Geschichte in Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Dr. Stefan Körner - Hüter des Pückler-Erbes
26.04.2020

Pückler – kein Name ist in Cottbus größer als der des Fürsten. Der berühmteste Einwohner der Stadt hat Schloss, Park, Pyramiden, Dichtung und Wahrheit hinterlassen. Ein preußischer Dandy und gleichzeitig visionärer Macher. Sein Erbe in Branitz zu erhalten, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Stadt. Pückler wird gebraucht. Als Marke, als Inspiration. Seit Januar gibt es in Branitz einen neuen Schlossherrn, einen Kunsthistoriker als neuen Kopf der Stiftung Park und Schloss Branitz, die nur ein Ziel hat: Alles zu erhalten, was Pückler der Welt hinterlassen hat. Was diese Aufgabe mit dem Klimawandel zu tun hat, wie Branitz die Herzkammer von Cottbus bleiben will, wie der Park neue Menschen anziehen und sich gleichzeitig gegen zuviel Nähe schützen muss, erzählt uns jetzt Dr. Stefan Körner in Nulldrei55 – der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Jeff da Silva & Steven Märker, Südamerika liegt in Cottbus
19.04.2020

Ein Restaurant zu eröffnen, davon träumen viele. Gastgeber sein, Menschen eine schöne Zeit schenken. Für gewöhnlich eröffnen solche Gastgeber zunächst e i n  Restaurant. Doch was sind das für Menschen, die gleich drei Lokale auf einen Schlag eröffnen. Die mit einer der kreativsten Küchen der Stadt, einer geheimnisvollen Bar und einer Zigarrenlounge wie zu Al Capones-Zeiten eine kulinarische Geschichte erzählen. Drei Freunde haben sich das in Cottbus getraut. Zwei davon sind bei mir. Jeff Felix Da Silva und Steven Märker, die  Gründer des Restaurants Bellessa, der Bar El Chico und der Lounge Locos – eröffnet alle an einem Tag. Die ganze Geschichte jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Dr. Nora Baum - Revolution an der Nähmaschine 
12.04.2020

Wie erfindet man eine App, die einem die Leute wie irrsinnig aufs Handy laden? Welches Problem ist groß genug, um einen jahrhundertealten Vorgang plötzlich revolutionieren zu können? Die Antwort auf diese Fragen gibt ein Startup aus Cottbus. Direkt vor unserer Haustür wird gerade das Nähen mit Schnittmustern völlig auf den Kopf gestellt. Ein junges Team hat Pattarina erfunden, eine App, die Schnittmuster drucken, kleben, abpausen und wegräumen vollkommen überflüßig macht. Warum nähende Frauen vor Dankbarkeit darüber beinah auf den Knien liegen und Männer erst ab einem gewissen Punkt verstehen, was für eine Revolution das ist und wie man in Cottbus ein Business aufbaut, was eigentlich im Silicon Valley zu Hause ist erklärt uns Entwicklerin Dr. Nora Baum in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Tim Sillack, Kavalier in der Warteschleife
04.04.2020

Ein Jahr im Imbisswagen sind Geschichte. Tim Sillack, früherer Küchenchef bei Starkoch Steffen Henssler und in den Küchen dieser Welt zu Hause, hat es geschafft. Das neue Kavalierhaus in Branitz ist fertig, sein ambitioniertes Restaurantprojekt kann starten. Ein Jahr nach seinem ersten Besuch in Nulldrei55 kann der gastronomische Weltenbummler endlich seinen Traum umsetzen. Der Umbau ist geschafft. Nach Australien, Neuseeland,  Mittelamerika und Kanada heizt er jetzt Pücklers Küche an. Zumindest wenn die Coronakrise es demnächst zulässt. Über die Warteschleife und seine Pläne spricht er jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Nulldrei55 geht ins Radio
22.03.2020

Neues Studio, neuer Sendeplatz - Nulldrei55 wird zum 1. Geburtstag beschenkt. Ronny Gersch lädt seine Gäste ab sofort in sein Arbeitszimmer und nach seinem Wechsel an die Spitze von Radio Cottbus geht Nulldrei55 jetzt auch als Radioshow auf Sendung. Jeden Sonntag ab 10 Uhr und mittwochs ab 18 Uhr in der Wiederholung. Auf www.nulldrei55.de bleibt alles beim Alten. Hier ist Nulldrei55 auch weiterhin kompakt als Podcast abrufbar.

Jetzt hören >>

Sarah Gwiszcz - Spreewald Haute Couture 
29.03.2020

Kahnfährleute, wunderschöne Natur, Ruhe, Fließe und Mücken - der Spreewald ist für vieles bekannt - aber für Mode? Klar, seit hunderten von Jahren gibt es im Spreewald Trachten, die allerdings im Alltag heute kaum noch getragen werden. Einmal aus dem Spreewald nach Berlin zum Modedesign-Studium und zurück und dann Spreewaldtrachten vollkommen neu interpretiert. Das ist die Geschichte von Sarah Gwisccz und ihrem Modelabel Wurlawy in einem Satz. Ausführlich erzählt sie uns die besondere Geschichte von Mode von hier, die es so kein zweites Mal gibt, jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Thomas Wunderlich - Ein Spreewälder am Pol 
22.03.2020

Es ist die größte Polarexpedition aller Zeiten. Die Erwartungen sind enorm. Nichts weniger als die Geheimnisse des Klimawandels will das deutsche Forschungsschiff Polarstern im eisigen Nordmeer aufdecken. Mosaic heißt die Mission, die Forscher und Besatzungsmitglieder aus 19 Nationen bei bis zu minus 45 Grad und zum Teil in monatelanger Dunkelheit auf das Schiff bringt. Seit über fünf Monaten ist die Polarstern jetzt unterwegs. Und im April geht ein für uns besonders interessanter Mann an Bord. Seine Name Thomas Wunderlich, seine Aufgabe das Kommando als Kapitän. Seine Heimat: Burg. Ein Spreewälder am Pol jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Großer Bahnhof für die Kunst  
20.12.2019

Kreativität, Kultur und Gründergeist – an einem der spannendsten Orte in Cottbus endet das erste Jahr von Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. Dass Cottbus einen Großenhainer Bahnhof hat, dürften die wenigsten Cottbuser bis Mitte des Jahres überhaupt gewusst haben. In einem Dornröschenschlaf schlummerte das Backsteingebäude über viele Jahre einen ungestörten Schlaf unweit des alten Tunnelausgangs zum Spreewaldbahnhof.

 

Nur wenige Monate nach seiner Wiedererweckung ist der Großenhainer Bahnhof einer der kreativsten Orte der Stadt. Zwei Galerien, mehrere Ateliers, ein Gründungszentrum und Räume zum Netzwerken haben ein paar Veranstaltungen später dafür gesorgt, dass man sich fragt, wie es Cottbus eigentlich so lange ohne diesen Ort ging.

 

Was den Charme des Großenhainer Bahnhofs ausmacht, welche Künstler der Region hier direkt oder mit ihrer Kunst ein Zuhause gefunden haben und warum der Großenhainer Bahnhof vor und nach Weihnachten einen Besuch wer ist, erzählen jetzt die beiden Galeristen Sven Krüger und Heiko Straehler-Pohl in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Heiko Portale, der Herr des Hermann
29.11.2019

Auf die Landkarte der Bedeutung hast du es als Stadt erst geschafft, wenn du ein Stadtmagazin hast. Die Gesichter der Stadt, die Termine aller wichtigen Events und die Telefonnummer des Tierarztes mit Wochenenddienst.

 

Ein Stadtmagazin ist die Pinnwand in gedruckt. Seit 1996 hat COTTBUS seinen "Hermann" und einmal im Monat liegt das Magazin mit allem, was in den nächsten vier Wochen für Cottbuser, die Region und ihre Gäste wichtig wird, überall, wo es Zeitungen gibt und überall sonst.

 

Wie macht man ein Magazin für eine Stadt von Monat zu Monat spannend? Wer schafft es in die Empfehlungen und wie blickt der Macher des Magazins auf eine Region, die sich gerade extrem wandelt und neu erfinden muss. Antworten vom Herrn des "Hermann", Chefredakteur Heiko Portale jetzt in Nulldrei55 - der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Andreas Stein, ein Leben wie im Film  
08.11.2019

Er gehört in der kreativen Szene dieser Stadt zu den bekanntesten Köpfen. Was zum einen an seiner seit Jahren erstklassigen Arbeit liegt, zum anderen an der schillernden Institution, für die er arbeitet. Und die er Jahr für Jahr im Herbst für Cottbus erschafft.

 

Wenn die Tage kürzer und der Herbst grauer werden, wird Cottbus etwas heller, etwas kreativer und etwas weltoffener. Dann treffen sich Filmschaffende hier zum Festival des Osteuropäischen Films und Cottbus wird für eine knappe Woche ihre Hauptstadt. Und das seit 29 Jahren. Über das Festival, seine eigene Kinobegeisterung und welche Träume für das Jubiläum im kommenden Jahr noch offen sind, spricht Festivalmanager Andreas Stein jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

2. Staffel startet! 
07.11.2019

Nulldrei55 ist zurück aus der Staffelpause! Ab Freitag, 08. November gibt es Cottbus wieder zum Hören. Nach vierzehn wunderbaren Gästen in zwölf Folgen in der ersten Staffel erzählen ab sofort wieder Cottbuser Macher und Macherinnen leidenschaftlich über sich und ihre Projekte. Menschen, die in der Region jeder kennt oder noch keiner kennt und die alle eins gemeinsam haben: Ihre Liebe zu Cottbus und den Willen, die Zukunft ihrer Heimatregion zu gestalten, wenn sich ein ganzer Landstrich neu erfinden muss. 

Gastgeber Ronny Gersch hat zum Auftakt den Macher einer Institution zu Gast, die in jedem Herbst dafür sorgt, dass Cottbus zum Nabel der osteuropäischen Filmwelt wird: Andreas Stein, Manager des Filmfestivals Cottbus. 

Intermezzo - Das kleine Finale der 1. Staffel 
18.06.2019

Warum gibt es eigentlich den Cottbus-Podcast? Was hat Dich auf die Idee zu Nulldrei55 gebracht? Worum geht es dabei? Ronny Gersch hat diese Fragen in den letzten Tagen oft beantworten müssen. Die Cottbuser Medien haben Nulldrei55 entdeckt. Und waren natürlich neugierig. Ein neues Medium, ein neues Format. Was steckt dahinter? Dabei hätte der Gastgeber eigentlich immer auf das Intro verweisen können. 

Aber das wäre nur die halbe Wahrheit. Der Strukturwandel, der Kohleausstieg und alle Fragen darum waren vielleicht der Impuls. Als er im Januar die Idee zu Nulldrei55 hatte, ging es aber nicht nur darum, Fragen zu stellen und von Gästen beantworten zu lassen, die dazu etwas sagen können. Denn eigentlich geht es noch um etwas sehr Persönliches. Und dieses kleine Geheimnis lüftet Ronny Gersch jetzt zum Staffelfinale auf Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast

Jetzt hören >>

Mirko Wohlfahrt, Mr. Sportstadt
05.06.2019

Es gibt Höhepunkte im Cottbuser Sportjahr, die sind einfach nicht wegzudenken. Jahrelange Traditionen und wie eine gute Gewohnheit irgendwie schon immer da. Doch wie selbstverständlich sind sie eigentlich, wenn überall im Sport das Geld knapper und der Nachwuchs weniger wird. Wie gut können Macher das ausgleichen?

 

Das Cottbuser "Turnier der Meister" hat einen Macher, der sich damit auskennt. Sein Turnierdirektor ist Mirko Wohlfahrt, der gleichzeitig die Cottbuser Filiale des Olympiastützpunktes Brandenburg leitet und über Cottbus als Sportstadt spricht in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Michael Becker, ein halbes Leben Staatstheater 
28.05.2019

Einen der schönsten Cottbuser Orte hat er 33 Jahre bespielt. Sein halbes Leben hat er dem Staatstheater Cottbus und seinem Publikum geschenkt. Er hat Figuren auf die Cottbuser Theaterwelt gebracht und blieb dabei immer selbst eine. Ein leidenschaftlicher Schauspieler, für den die Menschen hier gern ins Theater gingen. Für über 200 Rollen. Seit einiger Zeit ist damit Schluss. Michael Becker geht auf die 70 und hat Abschied genommen vom Jugendstilhaus am Schillerplatz. Nicht aber von seiner unstillbaren Spielwut und seiner Lust auf Rollen, Texte, Auftritte.

Eine lebende Cottbuser Theaterlegende spricht über ihr Schauspielerleben, ihre Leidenschaft fürs Texten, ihre russische Seele und die Faszination für das jüdische Leben in einer Stadt, die für sie gerade groß genug ist – ab Donnerstag in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Sarah Fartuun Heinze, eine schwäbische Ukulele für Cottbus 
22.05.2019

Es gibt Menschen, die kommen in eine fremde Stadt und werden sofort bemerkt. Wie auch immer sie das machen, sie finden Freunde, Hobbies, Orte und Projekte und kommen einfach an. Innerhalb kürzester Zeit haben sie einen Wirkungskreis. Man nimmt sie wahr. Zu diesen Menschen gehört Sarah Fartuun Heinze. Als Theaterpädagogin ans Staatstheater Cottbus gekommen, hat sie in der Cottbuser Kulturszene innerhalb nur eines Jahres ihre neue Heimat gefunden.

 

Was sie als Schwäbin an Cottbus mag, was sie nervt und warum es ihr eine helle Freude macht, wieder und immer wieder Projekte für Cottbuser zu erträumen und was eine Ukulele damit zu tun hat, erzählt sie uns in Nulldrei55 – dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Business-Frauen Lausitz, Spreewaldhochzeit, Kinderfotos und den Kopf voller Ideen 
15.05.2019

Den eigenen Traum leben und die Dinge tun, die wirklich Spaß machen. Drei Cottbuser Frauen sind ins kalte Wasser der Selbständigkeit gesprungen. Nichts Schöneres als Kinderfotos, Spreewaldhochzeiten und ein Kopf voller Marketingideen sollen Tag für Tag in ihrem Leben sein. Soweit die Idee. Doch Gründerin zu sein, heißt auch viele Kämpfe gewinnen zu müssen. Vor allem gegen weibliche Selbstzweifel.

Frauen gründen anders und am besten mit anderen Frauen, sagen die Fotografin Mareen Rüegg, die Hochzeitsplanerin Julia Müller und die Marketerin Janine Wirtz. Warum sie dafür die Business Frauen Lausitz gegründet haben, was sie gern von Männern lernen und was diese lieber für sich behalten können und nicht zuletzt ihre ganz eigene spannende Cottbuser Gründungsgeschichte erzählen sie jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast

Jetzt hören >>

Tim Sillack, vom kleinen zum großen Kavalier
08.05.2019

Küchenchef bei Starkoch Steffen Henssler, in den Küchen dieser Welt zu Hause und mit seinen Fähigkeiten an Pfanne und Topf an jedem Herd hochgeschätzt. Er hat Hensslers Küche und Kochschule in Hamburg geleitet. Er hat in Australien, in Neuseeland, in Mittelamerika und Kanada gearbeitet. Alles Vergangenheit. Jetzt ist er zurück in Cottbus - und steht jeden Tag in einem Imbisswagen.

 

Warum Tim Sillack trotzdem glaubt, dass er am schönsten Ort der Welt arbeitet und dabei ist, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen, wie er aus einem kleinen Kavalier in Branitz bald einen Großen macht, erzählt er uns in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast. 

 

Jetzt hören >> 

Philipp Gärtner, Der Scandale-Macher 
29.04.2019

Ist Cottbus eine jugendfeindliche Stadt? Seit Jahren gibt es eine Entwicklung, die Sorgen macht. Die Clubszene stirbt. Jüngstes Beispiel – der Cottbuser Partyclub Scandale. Seit vielen Jahren eine Institution, muss er dennoch schließen. Begründung  der Stadt: An dieser Stelle sei keine Vergnügungsstätte möglich.

Auch eine Online-Petition mit über 3.000 Unterstützern half nichts und so spüren junge Leute und Macher in der Kulturszene einmal mehr ihre Ohnmacht in dieser Stadt. Philipp Gärtner ist der Macher des Scandale und dass er nach all seinen Erfahrungen immer noch für Cottbus brennt, gleicht einem Wunder. Warum er nicht aufgibt und jetzt sogar selbst Politik machen will, erzählt er uns in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Marcel Linge und die Zukunft der Lausitz
23.04.2019

Der Kohleausstieg kommt. Cottbus braucht neue Perspektiven. Über 20.000 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt an der Braunkohle. Jetzt muss neu gedacht werden. In der Politik und in der Wirtschaft. Eine der Cottbuser Chancen: Nimm Dein Schicksal selbst in die Hand. Gründe ein eigenes Unternehmen.

 

Hunderte haben das in den letzten Jahren getan und er war einer ihrer Geburtshelfer. Marcel Linge von "Zukunft Lausitz" ist bei den Geburtswehen von Unternehmen dabei, hält bei den ersten Schritten die Hand und feiert gern auch Geburtstage mit seinen Unternehmenskindern. Ob Cottbus ein gutes Pflaster für Gründer ist, was Gründer brauchen und warum er so leidenschaftlich für die Cottbuser Zukunft kämpft, erzählt er uns in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Christian Spiller und 111 Gründe Energie Cottbus zu lieben
12.04.2019

Was ist Dein Grund, Cottbus zu lieben? Tust Du das überhaupt? Und gibt es den einen Grund? Gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man so direkt danach gefragt wird. Gleich 111 Gründe einer Liebe hat ein Sportjournalist gefunden. Und die allein zu einer Liebe zu einem der Leuchttürme dieser Stadt. Der hat früher zwar deutlich weiter und auch viel heller gestrahlt, sein Leuchtfeuer hat an Wärme für viele Cottbuser aber bis heute nichts verloren.

"111 Gründe Energie Cottbus zu lieben" hat  Christian Spiller aufgeschrieben. Das Buch des Cottbusers, der für die Zeitung "Die Zeit" in Berlin schreibt ist jetzt im Handel und liegt vor uns auf dem Tisch in Nulldrei55 – dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Sweet Candy Hansch versüßt Nulldrei55
08.04.2019

Himbeertarte mit weißer Schokolade, Joghurtkuchen mit Blaubeeren, Quark-Apfel-Küchlein mit Streuseln und Milchreistörtchen mit warmen Früchten – wer so etwas kreiert, muss seine Gäste lieben. Im Sweet Candy ist der Name Programm. Das verträumteste Café in Cottbus trägt den Namen seiner Besitzerin, die alles selbst bäckt, kreiert und mit Leidenschaft zubereitet. Dabei ist sie gar keine Bäckerin, dafür aber eine wunderbare Gastgeberin und engagierte Unternehmerin.

 

Wie ein kleines Lädchen zum Mittelpunkt ihres Lebens wurde, wie man sich selbst das Backen auf höchstem Niveau beibringt und Geschmacksknospen kitzelt, das und mehr erzählt uns die gute Seele des Ebert-Quartiers Candy Hansch jetzt in Nulldrei55 – Der Cottbus-Podcast

Jetzt hören >>

Alexander Knappe, Stimme der Stadt 
28.03.2019

In den deutschen Albumcharts auf Platz 6 zu steigen, das ist vor ihm noch keinem Cottbuser gelungen. Er füllt Konzerthallen, er spielt mit großen Orchestern. Und trotzdem bleibt er der Typ von nebenan. Zum Anfassen, zum Anquatschen. Er spielt in Hamburg, Köln, Frankfurt, Bremen, Leipzig & Berlin – und nirgendwo verschweigt er, dass er Junge dieser Stadt ist.

 

Seine Heimat ist Cottbus und dass er das so vor sich herträgt, macht ihn zu einem der aktuell besten Botschafter für Cottbus. Warum er an seiner Stadt hängt, ihr eine Hymne geschenkt hat, wie man aus Cottbus heraus die Charts stürmt und eine Musikerkarriere aufbaut, das erzählt uns Alexander Knappe jetzt in Nulldrei55 - Der Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>

Denis Kettlitz, Botschafter für kleine Bahn und großen See
22.03.2019

Omnipräsent ist das schöne Wort, was mit hoher Wahrscheinlichkeit extra für unseren nächsten Gast erfunden wurde. Wer in Cottbus unterwegs ist, wird ihm über kurz oder lang über den Weg laufen. Vielleicht kennt er dann noch nicht seinen Namen, aber sein Gesicht.

Er ist ein Macher, ein Netzwerker, ein Engagierter. Und er hat dabei einen Aktionsradius der von kleiner Parkbahn bis großem Ostsee reicht. Wie das alles zusammenpasst, wir puzzeln es uns in Folge 2 zusammen – ab Freitag, 29. März in Nulldrei55, dem Cottbus-Podcast. 

Jetzt hören >>

Enrico Frühling, der Macher von Stylework
15.03.2019

Weltkonzerne lassen in Cottbus ihre Werbung produzieren. Das ist keine Vision für die Zeit nach dem Kohleausstieg. Das ist Gegenwart. Cottbus hat eine Traumfabrik. Die produziert zwar keine Filme, aber trotzdem Stoff, aus dem Träume sind. Stylework heißt die Fabrik, in der nichts unmöglich scheint.

 

Ihr Gründer und Kopf ist Enrico Frühling, der sein Unternehmen vor ein paar Jahren ganz bewusst nach Cottbus gebracht hat. Wie man aus Cottbus Weltmarken als Kunden gewinnt, beliefert und zufrieden macht, wie sich Cottbus für einen Unternehmer anfühlt und welches geheime Talent er hat, das und viel mehr verrät uns Enrico Frühling in der Premiere von Nulldrei55, dem Cottbus-Podcast.

Jetzt hören >>